Pavlova mit Holundermark und Mascarpone

Über den Ursprung der Pavlova gibt es verschieden Theorien und niemand kann genau sagen ob die in Australien oder Neuseeland erfunden wurde. Sicher ist aber dass der Süßspeise kaum jemand wiederstehen kann. Egal ob mit frischen Früchten oder Kompott zubereitet, immer ein echter Hingucker und jede Sünde wert. Die Zubereitung ist sehr einfach und bei der Wahl der Früchte könnt ihr eure Fantasie frei laufen lassen. Ich habe heute eine Füllung aus Holundermark und Mascarpone gemacht. Die Zuckersüße Baisermasse und der Mark von fruchtige Holunderbeere harmonieren perfekt und die Farbe ist unglaublich kräftig und schön. 

Pavlova mit Holundermark und Macarpone

Für die Baisermasse
4 Eiweiß
1 Prise Salz
1 El Zitronensaft
12 EL Zucker

Für die Füllung
250 g Mascarpone
5 EL Holundermark

Backofen auf 100 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden. Eiweiß und eine Prise Salz luftig aufschlagen. Zucker langsam einrieseln lassen, Zitronensaft unterschlagen und weiterschlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Masse als Kreise (max. 4 Kreise) auf das Backblech aufsprizen und 1,5 Stunden trocknen lassen. Pavlova ist fertig wenn die sich ganz leicht von Backpapier lösst. Mascarpone mit Holundermark verrühren und kurz kalt stellen. Die Pavlovas mit dicke Schicht Holundercreme füllen und belibig verzieren.

Für die Verziereung habe ich ein paar kleine „Küschen“ gebacken.

Weitere Pavlova Rezepte findest du hier und hier.

In zuammenarbeit mit dinsesculinarium.

 

Alles liebe,
Irena

 

Leave a Reply